Starke Interessenvertretung und gebündelte Verbandsarbeit

Der BDOC wurde im März 2003 von operierenden Augenärzten aus Klinik und Praxis gegründet, um auch berufspolitisch die rasante Entwicklung der Augenheilkunde mit ihren chirurgischen Möglichkeiten mitzugestalten.

Die moderne Augenchirurgie bietet eine Vielzahl operativer Möglichkeiten für den Erhalt und die Wiederherstellung der Sehkraft sowie die Behandlung von Augenerkrankungen. Als Bundesverband der Augenchirurgen vertritt der BDOC die Interessen seiner Mitglieder nach außen und ist kompetenter Ansprechpartner bei der KBV, den regionalen KVen, Krankenkassen und Bundesärztekammer für alle Fragen der Ophthalmochirurgie, darunter auch alle Fragen zur Weiterentwicklung von EBM, GOÄ und DRG.

Als Vertragspartner der gesetzlichen Krankenkassen hat der BDOC innovative Versorgungsmodelle für spezielle fachärztliche Leistungen (§ 73c SGB V) und Verträge zur Integrierten Versorgung (§§ 140 a ff. SBGV) geschlossen. Der BDOC versteht sich hierbei als Motor für moderne und qualitätsgesicherte Konzepte und Behandlungsmethoden. Oberste Priorität hat dabei der Erhalt der hohen Qualität der Augenchirurgie und das Setzen von Qualitätsstandards.

Der BDOC unterhält gute Kontakte zu den Fachgesellschaften und Berufsverbänden wie u.a. RG, DOG, BVA, DOCH und ist mit seinen Landesverbänden bundesweit und regional gut organisiert.

Der BDOC fördert die kollegiale Solidarität und denZusammenhalt der Ophthalmochirugen in Deutschland. Mitglieder werden monatlich über aktuelle berufspolitische, medizinisch-fachliche und unternehmerische Themen informiert.